Eismaschinen – Speise- Soft-, Würfel- oder Scherbeneis

Direkt aus der Eismaschine

Direkt aus der Eismaschine

Es gibt vier verschiedene Arten von Eismaschinen. Im Sommer ist uns vor allem die Speiseeis- und die Softeismaschine lieb, weil sie uns an heißen Tagen mit süßem, kühlem Eis versorgt. Das ganze Jahr über freuen wir uns über Würfeleis in unseren Cocktails und Scherbeneis, das unseren Fisch frischhält.

Speiseeismaschinen

Speiseeis, wie wir es typischerweise von der Gelateria Italiana von nebenan kennen, wird mit einem so genannten Freezer hergestellt. Der Milch- oder Fruchtmix, der zu Eis verarbeitet werden soll, kommt in den Freezer und wird dort langsam cremig gefroren. Am Rand des Freezers gefriert die Flüssigkeit, wo sie langsam vom Rührer abgeschabt und mit der restlichen Masse vermischt wird. Nach und nach entsteht ein leckeres Speiseeis. Wie gut das Eis wirklich wird, hängt allerdings mehr vom Eis Rezept ab, nicht so sehr von der Eismaschine. Eine Speiseeismaschine kann schon für 50 € erstanden werden. Da solche Geräte viel Strom umsetzen und sehr viel Hitze entwickeln, sollte unbedingt ein Markengerät erstanden werden.

Softeismaschine

Softeis wird im Grunde ähnlich hergestellt. Der Unterschied besteht im Grad der Kühlung und der Lagerung. Außerdem wird dem Eis mehr Luft untergerührt. Softeis kann generell nicht gelagert werden, da es erst kurz vor dem Verzehr als Eis gezapft wird. Wer eine Softeismaschine für den eigenen Haushalt anschaffen möchte, muss mit hohen Kosten und aufwändigen Reinigungsarbeiten rechnen. Eine gute Alternative ist das Anmieten solcher Geräte. Wer bei einem Familienfest oder Nachbarschaftstreffen mit Softeis beeindrucken will, kann sich eine Softeismaschine einfach mieten.

Würfeleis für Cocktails und Co

Würfeleismaschinen braucht es vor allem in der Gastronomie, sind mittlerweile aber auch in vielen amerikanischen Kühlschränken integriert. Diese Maschinen arbeiten mit einem einfachen System: Extrem kalte Stäbe werden dazu mit Wasser besprüht, um sie herum entstehen Eiswürfel, die Stäbe erwärmen sich kurz und die Würfel fallen ab. Je spontaner dieser Vorgang gemacht wird, desto energieintensiver ist er. In der Gastronomie werden Eiswürfel mit Hilfe einer solchen Methode hergestellt, und daraufhin in den Eismaschinen kühl gelagert. Ein Instant-Eismacher hingegen bereitet Würfeleis dann zu, wenn man es anfordert.

Scherbeneis für Fisch und finnische Saunen

Besonders selten benötigt man Splittereis. Der Fischer allerdings braucht es täglich. Fangfrischer Fisch wird in Scherbeneis gleichmäßig kühl gehalten, bis er in die Pfanne oder den Ofen kommt. Scherbeneis ist gut portionierbar und zudem passt es sich immer an den zu kühlenden Fisch an. Außerdem ist Scherbeneis trockener als Würfeleis, verhindert also eher eine Erfrierung und somit Qualitätsminderung des Fisches. In manchen Saunen wird Scherbeneis zudem zur Abkühlung der Haut angeboten. Das Herstellungsprinzip ist auch hier einfach. Wasser wird auf einer glatten Oberfläche gekühlt, vereist dann und wird letztlich abgeschabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *