Eissorten

ice cream collection

Cremig und unwiderstehlich, fruchtig und bezaubernd, erfrischend, aufregend, betörend, bunt und sexy. So, so ähnlich oder so viel mehr kann ein Eis sein. Klingt doch lecker, oder?

Heutzutage existieren mehr Eissorten und Geschmacksrichtungen als je zuvor. Man kann sich an „gewöhnlicher“ Vanille vergenüßlichen oder die Exotik transatlantischer Früchte kosten. Für die Zwerge erschafft man das Kaugummi-Eis in diversen, undefinierbaren Geschmacksrichtungen, die ältere Generation schlemmt Eierlikör- oder Amaretto-Eis. Auch den Kaffee vermisst man in der Auswahl nicht, genauso wenig wie Schokolade, Roché oder Cappuccino. Dazwischen lagern sich weitere, schier unzählige Eissorten an.

Verschiedene Eissorten

Verschiedene Eissorten

Schon mal etwas von den folgenden Geschmacksrichtungen gehört? Butterkeks, grüner Tee, Erdbeere-Grüner Pfeffer, Lakritz, Mozzarella, Ingwer, Käferbohne, Rose, schwarzer Sesam. Nein? Dann wird’s aber Zeit! Fragen Sie doch mal den Eishändler Ihres Vertrauens. Darüber hinaus existieren noch mindestens 1000 weitere ungewöhnliche Kreationen und mittlerweile steht beinahe jede dieser Eissorten auch in der Diabetiker Version zur Verfügung.

Die Geschmacksrezeptoren freuen sich über diese Vielzahl an Eissorten. Nur nicht in Deutschland. Die Deutschen sind in der Wahl ihrer Eissorten eher konservativ; Vanille, Schokolade und Haselnuss tangieren den Gaumen eher als die oben genannten Experimental-Eissorten. Wobei anzumerken sei, dass Frauen eher dazu neigen Neues zu probieren, als Männer.

Eissorten = Geschmacksrichtungen?

Neben den Geschmacksrichtungen wird Eis in verschiedene Sorten eingeteilt, je nach Grundzutat. Für diese Sorten gibt es viele verschiedene Eisrezepte. So ist zum Beispiel ein Sorbet, ein durch Fruchtmark, -sirup, Zucker u.ä. aromatisiertes, gefrorenes Wasser. Das Fruchteis dagegen enthält mindestens 20% Früchte; Bei Zitrusfrüchten aufgrund des Säuregehalts auch mal 10%. Aus mindestens 50% Milch und ohne Zugabe von Wasser wird Eiscreme hergestellt. Auf einen Liter Milch kommen dabei noch 270g Vollei oder 90g Eigelb hinzu. Milcheis (auch Speiseeis) besteht wenigstens zu 70% aus Milch, welche mit Zucker und Fruchtgeschmack versehen wird. Besonders cremig ist das Rahm- oder Sahneeis. Wie hier der Name schon vermuten lässt, wird für die Herstellung geschlagene Sahne verwendet. Folglich ist dieses Eis das cremigste aller Eissorten. Ergänzend bleiben (Frucht-)Eiskrem und Wassereis zu erwähnen, welche vornehmlich industriell hergestellt werden und die Geschmacksnerven oftmals nicht zu Freudesprüngen animieren.

Kombinieren lässt sich jede Eissorte mit jeder Geschmacksrichtung. Steht man vor der Eisvitrine, so gilt: Ausprobieren! So viel kann man bei der Auswahl nicht falsch machen und vor allem Deutschland hat experimentellen Aufholbedarf. Sollte es ihre Traumeissorte nicht geben, so kann man Eis auch einfach selber machen.

Ein Kommentar

  1. lea sagt:

    sieht gut aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *