Wassereis – Die Erlösung im Hochsommer

Wassereis

Plötzlich bricht der Sommer ein, 30 Grad Sonne, blauer Himmel, jetzt sind Grillen und Freibad angesagt. Schwere Gerichte und stopfende Kuchen werden für den Winter aufgehoben, für den Sommer wird sich leichtes, fruchtiges Essen gewünscht. Nichts ist perfekter und erfrischender, als ein eiskaltes Wassereis. 

Doch wo kommt das Wassereis überhaupt her? Es muss doch sicher jemand erfunden haben, der vor Hitze fast zerschmolzen ist. Tatsächlich war die Erfindung ein komplettes Versehen, der 11 jähriger Frank Epperson aus Oakland, Kalifornien vergaß ein Glas mit einem Brausegetränk und einem Umrührstäbchen übernacht draußen. Dort wurde es so kalt, dass Epperson sein Getränk am nächsten morgen gefroren vorfand. Anstatt den Rest einfach wegzuwerfen, löste er den Eisblock und aß sein erstes Wassereis.
Natürlich kann man Wassereis heutzutage im Handumdrehen kaufen, Wassereis selbst zu machen ist allerdings kinderleicht und man kann sich selbst den Geschmack aussuchen und die Zutaten regulieren.
Die einzige Vorraussetzung sind kleine Wassereisformen, die man in der Regel in einem etwas größeren Supermarkt kaufen kann. Im Zweifelsfall findet man im Internet ebenfalls Formen fürs Wassereis, der Vorteil, dass man dort sogar verschiedene, lustige Formen für das Wassereis finden kann.
Die leichteste und wahrscheinlich schnellste Form Wassereis herzustellen, ist die Förmchen einfach mit einem Brausegetränk oder Saft zu füllen und diese ein paar Stunden in das Gefrierfach zu stellen. Das ist ohne Frage eine tolle Möglichkeit innerhalb weniger Stunden eine kühle Erfrischung zu erhalten, doch man kann auch etwas Kreativ werden. Sämtliche Teesorten sind ebenfalls geeignet, inklusive den in Asien sehr beliebte Grünen Tee.

Rezept für Limonaden-Wassereis

Ein tolles Rezept ist Limonaden Wassereis: Um frische Limonade herzustellen verrührt man ca. eine halbe Tasse Zucker in heißem Wasser, anschließend gibt man den Saft von zwei Zitronen hinzu und füllt die Limonade mit einem Liter Wasser auf. Es kann ruhig etwas Fruchtfleisch hinzu. Friert man die Limonade in den Formen ein, so entsteht eine zitronige Erfrischung.

Rezept für Rotwein-Schoko-Wassereis

Wie extravagant man mit Wassereis wird, liegt an einem selbst. Eine wirklich außergewöhnliche, aber dennoch verlockende Idee ist das Rotwein-Schoko-Wassereis.
Man nehme eine Tasse Rotwein, 1 1/2 Tassen Schokolade, zartbitter und 1 1/2 Tassen Milch. Den Wein in einem Topf 12-18 Minuten köcheln lassen, anschließend von der Herdplatte nehmen und Schokolade hinein schmelzen. Zuletzt mit der Milch verrühren und über Nacht in den Förmchen gefrieren.
Eigene Förmchen sind eine Einladung mit Wassereis kreativ zu werden und wirklich etwas besonderes, unerwartetes zu machen. Den Formen muss nur genug Zeit gegeben werden, komplett zu frieren. Wassereis selbst zu machen ist toll für kleine Nachkatzen, die gerne etwas abenteuerlich werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *